Zimmermann direkt
0170-1817100

hz@hermannzimmermann.de

Streitige Scheidung

Häufig lässt es sich nicht vermeiden, die Scheidung als so genannte streitige Scheidung durchzuführen. Insbesondere wenn Ihr Partner nicht einigungswillig oder nicht einigungsfähig ist, wird es sich nicht vermeiden lassen, über Trennungs- und Scheidungsfolgen anwaltlich zu korrespondieren, unter Umständen sogar das Familiengericht anzurufen.

Manchmal sind familiengerichtliche Verfahren, wenn sie zügig durchgeführt werden, besser in der Lage, eine Sache schnell zu befrieden, als ein langes, aussichtsloses Hin- und Herverhandeln.

Rechnet sich ein Kindesvater offenkundig arm, um sich vor Unterhaltszahlungen zu drücken, dann ist der schnelle Weg zum Gericht häufig der einzig richtige.

"Mauert" der andere Partner bei der Auskunft über sein Trennungsvermögen, ist es in der Regel angezeigt, ihn zur Auskunft und zur Vorlage der Belege über das Familiengericht zu zwingen, hier muss er unter Umständen sogar die Richtigkeit und Vollständigkeit seine Auskünfte an Eides Statt versichern, mit der Folge, dass er sich strafbar machen würde, wenn doch etwas falsch oder unvollständig ist.

Auch in Kindschaftssachen kann es unter Umständen angezeigt sein, eine familiengerichtliche Entscheidung herbeizuführen, wenn anwaltliche Vermittlungsversuche sowie Einschaltung von Jugendamt und Erziehungsberatungsstelle keinen Erfolg zeigen.

Streitige Auseinandersetzungen über das Familiengericht sind zeit- und kostenintensiv und auch sonst sehr belastend. Die Vor- und Nachteile werden wir mit Ihnen gegebenenfalls sorgfältig abwägen und dann gemeinsam mit Ihnen eine Entscheidung treffen, welcher Weg der geeignete und zielführende ist.

Mandanten mit verhältnismäßig geringen Einkünften können unter Umständen Verfahrenskostenhilfe für solche Verfahren erhalten, das bedeutet, dass der Staat voll und ganz für die entstehenden Anwalts- und Gerichtskosten eintritt (oder zumindest in Vorlage tritt und die Kosten nur in kleinen Raten zurückverlangt). Letzterenfalls besteht auch die Möglichkeit, dass Sie unsere Anwaltskosten direkt an uns in kleineren Raten zahlen.

Mehr zum Thema Scheidungskosten beziehungsweise Prozesskostenhilfe (Verfahrenskostenhilfe) finden Sie auf den entsprechenden Seiten.